Naturheilverfahren

Das Beste aus beiden Welten vereinen:
Naturheilverfahren wo möglich – Schulmedizin wo nötig!

In meiner Praxis setzte ich, wann immer möglich, Naturheilverfahren ein da die Nebenwirkungen von naturheilkundlichen Verfahren allgemein geringer sind.

Akupunktur bei

Phytotherapie bei

(Pflanzenheilkunde z.B mit Phytopharmaka, Teemischungen, naturidentischen Hormonen...)

  • Zyklusbeschwerden – z. B. unregelmäßige oder zu starke Blutung
  • Schmerzhafte Regelblutung
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Reizblase und chronische Blasenentzündung
  • Infektneigung

Ernährungsmedizin

Naturheilverfahren wirken vor Allem über die Unterstützung der Selbstheilungskräfte. Die Wirkung tritt meist sanfter aber nachhaltiger ein.

Davon unabhängig führe ich insbesondere bei akuten Beschwerden Untersuchungen und Therapien nach den Richtlinien der Ärztekammer und des Berufsverbands für Frauenärzte mit aktuellsten Methoden durch.